Muffins zum Frühstück

Was macht man einem Kind zum Frühstück, welches sich selbst zur Herrscherin der Muffins auserkoren hat? Vor allem, ohne dabei für einen frühmorgendlichen Zuckerschock zu sorgen? Ganz genau! Das Naheliegendste: Frühstück & Muffin = Frühstücksmuffins. Man nehme also Toastbrot, Ei, Speck oder Zucchini – wer es lieber vegetarisch mag – und backe alles für 15 Minuten. Voilá! Im Handumdrehen sind die superleicht variierbaren Muffins auch schon fertig, die kleine Herrscherin zufrieden gestellt und die Erwachsenen vor den Auswirkungen des Zuckerschocks bewahrt 😉 . Was will Familie mehr?

Processed with Rookie Cam


ZUTATEN für 4 Personen
  • 8 Streifen Frühstücksspeck oder
    4 lange Zucchini-Streifen
  • 4 Eier
  • 4 kleine Toastscheiben
  • Salz & Pfeffer
  • Butter für die Form

Vorbereitungszeit: 10min
Backzeit: 12-15min
Dauer: 25min


ZUBEREITUNG

Wenn ihr einen Elektroherd habt, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt das Backrohr vorzuheizen, denn in ungefähr 25 Minuten ist dieses Frühstück fix & fertig. 

Fettet die Muffinform mit Butter ein und stecht Kreise – am besten mit einem Glas (am besten eignen sich Saftgläser) – aus den Toastbroten aus. Drückt danach die Toastkreise in den Bodenbereich der Muffinform. Die über gebliebenen Toastränder brate ich immer mit etwas Butter, Parmesan und einer italienischen Kräutermischung heraus. Die Croutons eigenen sich perfekt als Beilage für die Tomatensuppe mit amerikanischem Sidekick und können, wenn möglichst luftdicht verpackt, auch ein paar Tage länger aufbewahrt werden. Aber jetzt zurück zum Rezept 😉 !

Nachdem der Toast seinen Weg in die Muffinform gefunden hat, bildet ihr entweder mit jeweils 2 Speckstreifen oder für die vegetarische Variante mit den dünnen Zucchinistreifen einen Kranz, in dessen Mitte anschließend das Ei geschlagen wird.

Salz & Pfeffer drauf und wer mag kann auch noch geraspelten Käse z.B. Parmesan darüberstreuen. Danach könnt ihr die Früstücksmuffins auch schon ins vorgeheizte Backrohr schieben.

Behaltet dabei immer ein Auge auf eure Muffins, denn perfekt sind sie, wenn das Eiweiß gerade gestockt ist, denn wer mag schon Spiegeleier, die zum harten Ei werden 😉 .

schlussbanner_manuela

Fruehstuecksmuffin Vorbereitung

 


rezept_kuk

MUFFINS ZUM FRÜHSTÜCK

Zutaten für 4 Personen

  • 8 Streifen Frühstücksspeck oder
    4 lange Zucchini-Streifen
  • 4 Eier
  • 4 kleine Toastscheiben
  • Salz & Pfeffer
  • Butter für die Form

Vorbereitungszeit: 10min
Backzeit: 12-15min
Dauer: 25min

Zubereitung

  1. Backrohr auf 220°C Umluft vorheizen – Gas Stufe 5
  2. Toast mit einem Glas ausstechen
  3. Toastkreise in die eingefettete Backform drücken
  4. Speck oder Zucchinistreifen im Kreis entlang des äußeren Randes der Muffinform auslegen
  5. Eier in die Mitte der Speck- oder Zucchinihöhle schlagen
  6. Salzen und Pfeffern
  7. Muffins für ca. 12min backen (Achtung variiert je nach Herd)

Verfasst von

TWO FRIENDS EXPLORING THE WORLD OF FOOD.

28 Kommentare zu „Muffins zum Frühstück

  1. Die mag ich auch gerne. Ich mache allerdings so eine Semmelknödelmasse draus. Mit Milch, Ei, Zwiebeln und kleingewürfeltem Brot. Knödelmasse als Boden, Rand aus Schinken, dann nochmal etwas Knödelmasse am Rand fest machen und da hinein das Ei 🙂 Auch sehr fein! In Minimuffins eignet sich das gut als Fingerfood für Parties, dann nur Knödelmasse und ohne Ei.

  2. Hey lustig. Mit Muffins habe ich immer eine süße Speise vor mir….aber diese Idee ist sicherlich beim Frühstück auch ein Augenöffner 😉 Liebe Grüße, Gerald

  3. Hallo! Solche Muffins habe ich schon oft für meinen Freund zum Frühstück gemacht – ich glaub, ich muss die wieder mal machen. Wie schaffst du es, dass die Eier so schön aussehen? Bei mir ist der Dotter immer vom Eiweiß verdeckt… Liebe Grüße!

    1. Hmmm ich versuch sie möglichst langsam hineingleiten zu lassen. Die Temperatur im Herd sollte auch nicht zu gering sein. Ich nehme nur unten Toast und lasse den am Rand weg, dadurch hast du mehr Innenfläche. Den Speck würde ich so auslegen, dass er am Rand noch über steht. Dann hat das Ei auch mehr Platz und der Dotter sinkt nicht so leicht ein. Ich find den Trend mit den Muffinförmchen für dies und das echt gut 🙂 . Liebe Grüße, Manuela

      1. Danke für die Anleitung! Dann reduziere ich beim nächsten Mal die Toastmenge und bin vorsichtiger bei der Zugabe der Eier. Schönen Abend noch! 🙂

Kommentar verfassen