Bierbrot

Wenn die meisten Menschen an selbst gemachtes Brot denken, dann trifft vor allem eine Beschreibung besonders zu – es ist eine ganz eigene Kunst des Backens. Das hält viele davon ab, es einfach zu probieren. So ist es uns auch gegangen. Was würdet ihr davon halten, wenn wir euch sagen, dass ihr in einer Stunde ein fix fertiges Brot haben könnt und ihr die meisten Zutaten wahrscheinlich sogar zu Hause habt?

Bierbrot


ZUTATEN für 1 Brot
  • 3 Tassen Universalmehl
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1 Esslöffel Brauner Zucker
  • 1 kleines Bier (0,33l)
  • 2 Esslöffel Butter
  • Optional zum Bestreuen: Grobe Salzkörner, Pfefferkörner und frische Thymianzweige

Vorbereitungszeit: 15min
Backzeit: 45min bei 190°C Ober-/Unterhitze
Dauer: 1h


ZUBEREITUNG

Als Erstes sollte man seinen Backofen mal sehr gut kennenlernen. Denn obwohl die Technik uns das Kochen um vieles erleichtert, ist die richtige Verwendung des hauseigenen Ofens teilweise eine Wissenschaft. Im Fall meines Elektroherdes habe ich den Ofen auf 190° Celsius vorgeheizt und auf Ober- und Unterhitze eingestellt. Fürs Brotbacken bieten Elektroherde eine Vielzahl von Einstellungen, die man sich in aller Ruhe zu Gemüte führen sollte. Während der Ofen vor sich hin heizt, beginnt man alle trockenen Zutaten in einer großen Rührschüssel zu vermengen. Das wären Mehl, Backpulver, Salz und brauner Zucker. Jetzt kommt der beste Teil des Rezepts, der gleichzeitig auch der Namensgeber ist. Das Bier. Welche Sorte man nimmt, hängt vom eigenen Geschmack ab. Dunkle Biere sind beispielsweise süffig im Geschmack und haben starke karamell-aromatische Komponenten, welche von der dunklen Malz kommen. Ein Helles hingegen hat keinen Karamellcharakter und auch keinen fruchtigen Ester oder Diacetyl. Wer das Brot also lieber etwas pikanter hat, dem empfehlen wir ein Helles. Wer hingegen den Kontrast zwischen Süß und Pikant bevorzugt, der findet im Supermarkt eine große Auswahl an passenden dunklen Biersorten.

Sobald ihr das Bier in den Teig gießt, bildet sich ein toller Schaum und man kann dem Teig regelrecht beim Arbeiten zuschauen. Nehmt dann am besten einen stabilen Schneebesen. Elektrische Rührgeräte entspannen zwar die Armmuskeln, allerdings nehmen sie dem Teig die gewünschte Konsistenz. Vermengt das Bier und die trockenen Zutaten daher kurz und langsam – jedoch lange genug, damit auch alles gut durchmengt ist. Klingt doch einfach, oder?

Legt eine Kastenform mit Backpapier aus und füllt den Teig gleichmäßig ein. Schmelzt daraufhin die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle und gießt diese gleichmäßig auf den Brotteig. Es sollte wirklich der gesamte Teig etwas von der guten Butter abbekommen. Vorsicht! Margarine kann natürlich als kalorienarmer Ersatz verwendet werden, ändert aber die Konsistenz und auch den Geschmack!

 
Eigentlich wäre der Teig nun bereit, um in den Ofen geschoben zu werden. Optional könnt ihr ihn aber noch mit grobkörnigem Salz, Pfeffer und Thymianzweigen bestreuen. Besonders bunter Pfeffer, wie wir ihn verwendet haben, schaut hübsch aus und gibt dem Brot zudem noch eine besonders würzige Note. Wichtig ist aber, die Pfefferkörner vorab mit einem Mörser oder einem Messer zu zerdrücken. Erst dann entfalten sie ihr ganzes Aroma.
Processed with VSCOcam with f2 preset

Nach 45 Minuten erfüllt schon ein würziger und leckerer Geruch die ganze Wohnung. Am besten man behält aber während der gesamten Zeit den Teig im Auge, damit das Brot nicht anbrennt. Sobald die Längsseiten goldbraun werden und sich oben eine leicht hellbraune Färbung abzeichnet, kann das Brot aus dem Rohr genommen werden.

Am besten schmeckt das Brot übrigens noch warm, mit einem Stück Butter oder auch einfach nur pur, da es dann noch besonders saftig ist. Als Beilage passt es perfekt zu Eintöpfen jeder Art und da schließen wir besonders Chili mit ein. Selbst wenn man kein Biertrinker ist, können wir das Brot überaus empfehlen, da das leicht herbe und malzige Aroma einfach köstlich ist.
schlussbanner_recipettes
Processed with VSCOcam with f2 preset
 

rezept_kuk

BIERBROT

Zutaten für 1 Brot
  • 3 Tassen Universalmehl
  • 3 Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1 Esslöffel Brauner Zucker
  • 1 kleines Bier (0,33l)
  • 2 Esslöffel Butter
  • Optional zum Bestreuen: Grobe Salzkörner, Pfefferkörner und frische Thymianzweige
Vorbereitungszeit: 15min
Backzeit: 45min bei 190°C Ober-/Unterhitze
Zubereitung
  • Backofen auf 190°C vorheizen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Rührschlüssel miteinander vermengen (Mehl, Backpulver, Salz, Brauner Zucker).
  • Bier drübergießen.
  • Teig mit einem Rührgerät langsam und kurz vermengen.
  • Kastenbackform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.
  • Butter schmelzen und gleichmäßig über die Teigmasse gießen.
  • Mit Salz und Pfeffer und Thymianzweigen bestreuen und in den Ofen schieben.
  • Wenn das Bierbrot auf den Längsseiten hellbraun ist und sich oben eine leicht hellbraune Färbung abzeichnet, ist das Brot fertig.
 

Verfasst von

TWO FRIENDS EXPLORING THE WORLD OF FOOD.

18 Kommentare zu „Bierbrot

    1. Puntigamer, Murauer, Wieselburger,… wir probieren alles durch. Hier gibt es nur die Grenzen der Vielfalt des nationalen Bieres, aber wir können die ja noch international ausweiten Gerald

  1. Ich liebe dieses Brot! Hab’s soeben aus dem Tiefkühler geholt und es is immer noch ein bisschen knusprig! Und lecker sowieso <3 <3

    1. Ha! Ich hab noch gar nicht probiert es einzufrieren. Gut zu wissen, dass es dann auch noch lecker schmeckt. Wer hätte gedacht, dass es sogar noch ein bisschen knusprig oben drauf ist. Danke! – Manuela

      1. Das Bierbrot ist lecker und wir mögen es 🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺Wir probieren es gleich mit unserer Tante Alex aus. Lg Haalnenaah 😜

    1. Vielen lieben Dank für das Teilen unseres Rezepts und die äußerst liebe Beschreibung. Sind ganz hin und weg auf diesem tollen Blog erwähnt zu werden. Ich hoffe, die Leser haben auch so eine Freude damit! Liebe Grüße, Manuela

Kommentar verfassen